„Als Kirche müssen wir uns dem Thema Singlesein noch ganz anders stellen“

Zum Abschluss von „Solo&Co ON TOUR 2018“ zieht die Bundesreferentin des christlichen Single-Netzwerks Astrid Eichler zufrieden Bilanz.

Auch wenn es in jeder der acht Stationen, darunter Aarau, durch den deutschsprachigen Raum im Detail und durch die Teams anders war: Überall wuchs ein Wir-Gefühl. „Das war das wirklich Erstaunliche und Beglückende von ON TOUR“, so Astrid Eichler. „Es geschah eine Art Verbundenheit – in ein paar Stunden und zwischen Menschen, die sich vorher meist fremd waren.“ Eichler ermutigte die Singles dazu, über den Tag hinaus daran weiterzuarbeiten. Da ist ein Anfang gemacht: In Wien hat sich ein Team gebildet, in Dortmund war der nächste Stammtisch überfüllt, im Sauerland ist eine neue Gruppe entstanden, in Leipzig ist nun ein Stammtisch für Singles in Gründung. Daneben sind viele persönliche Kontakte vor Ort entstanden.

Pastorin Astrid Eichler predigte an den meisten Orten der TOUR am Sonntag in einer Kirchgemeinde. Dabei machte sie deutlich, dass es bei den Alleinlebenden nicht um eine Sondergruppe geht: „Jesus hat gesagt: ‚Ich bin gekommen, dass ihr das Leben habt und das in Fülle.‘ Das soll und kann Wirklichkeit werden für Singles und für Ehepaare und Familien.“ Manches Gemeindemitglied, mancher Pastor entdeckte „eine ganz neue Perspektive.“ „So habe ich das noch nie gesehen.“ „Als Kirche müssen wir uns diesem Thema noch ganz anders stellen.“

Am vergangenen Wochenende hatte die Tour durch acht Städte im deutschsprachigen Raum zum vorläufig letzten Mal Halt gemacht – in Leipzig. Wie auch Singles Gemeinschaft finden können, machten dort u. a. Beispiele aus dem Netzwerk sichtbar. Eine Teilnehmerin fand am Ende: „Toller Tag, ganz viel Impulse, viele neue Leute kennengelernt auch aus meiner eigenen Stadt. Würde es diesen Tag nicht geben, man müsste ihn erfinden.“ Einem Teilnehmer aus Dresden gefiel die „super Mischung aus Humor und Tiefgang“. Nach diesen ermutigenden Erfahrungen und vielfach ausgedrückter Dankbarkeit heisst es nun für Eichler: Nach der TOUR ist vor der TOUR. Im nächsten Jahr wird das christliche Single-Netzwerk seine Vision in anderen Städten vorstellen. Interessierte Pastoren und Gemeindeleitungen können „Solo&Co“ 2019 in ihre Stadt holen. Astrid Eichler predigt dann gern auch wieder sonntags in einer Gemeinde. Mail an info@soloundco.net genügt.

Solo&Co“ ist ein Arbeitszweig des „EmwAg e. V.“, der sich ganz überwiegend aus Spenden und gelegentlich Stiftungsmitteln finanziert. Das überkonfessionelle christliche Single-Netzwerk ist in vielen Regionalgruppen organisiert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.