Beiträge

3. September 2021 – Der sichere Hafen für Kinder

Das Forum Ehe+Familie FEF lädt ganz herzlich zum Mitgliedertreffen am Freitag 3. September ab 9 Uhr ein. Das Thema: „Der sichere Hafen für Kinder – förderliche Bedingungen für eine gesunde Entwicklung“.

Kinder werden von den Eltern oder nächsten Bezugspersonen geprägt. Gesellschaftliche Trends werfen neu die Fragen von Bindung, Identität und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern auf. Welche Einflüsse können sich auf die Entwicklung des Kindes auswirken, wenn z.B. biologische Eltern und Erziehungsberechtigte teils nicht mehr identisch sind? Welchen Einfluss haben z.B. unverbindlichere Partnerschaftsformen auf das Kindswohl? Was ist von Bedeutung für die Identitätsentwicklung als Junge und Mädchen? Die Debatte um die «Ehe für alle» und die Samenspende gibt uns Anstoss zur Reflexion der Eltern-Kind-Beziehung in einer Gesellschaft mit vielfältigen Familienkonstellationen.

Unsere Referierenden Salome Spycher (Heilpädagogin und systemische Beraterin) und Dr. Jörg Dietrich (M.A. Pädagogik und Psychologie) werden zu diesen Themen zwei Referate halten. In einem zweiten Teil wird Zeit für Austausch und Fragen sein. Während der Pause und am Ende des Treffens besteht die Möglichkeit, am sich am Marktplatz inspirieren zu lassen.

Wenn dich diese Themen bewegen und du in deiner Kirchgemeinde aktiv bist oder werden möchtest, komm ans Forum Ehe+Familie und lass dich inspirieren! Alle weiteren Informationen können dem Flyer entnommen werden.

Anmeldung online bis am 27. August 2021 unter www.each.ch/anmeldung-fef.

Tagungsbeitrag:CHF 30.00
FEF-Mitglieder: kostenlose Teilnahme für drei ihrer MitarbeiterInnen

Zeit: 9 – 12 Uhr
Ort: FEG Aarau, Schönenwerd

Programm
ab 9:00Uhr: Ankommen, Kaffee & Gipfeli
09:15 Uhr: Begrüssung und Einleitung
09:30 Uhr: Referat zum Thema Bindung
10:15 Uhr: Pause (inkl. Marktplatz)
10:45 Uhr: Referat zum Thema Identität
11:30 Uhr: Fragen & Gespräche
12:00 Uhr: Abschluss (Marktplatz)

Studie „Die Religion, eine Familiengeschichte?“

Die Publikation „Die Religion, eine Familiengeschichte?“ des Bundesamtes für Statistik BFS kommt zum Schluss, dass die Familie eine wichtige Rolle in der Weitergabe des Glaubens spielt.

Inwiefern übernehmen Personen die Religion ihrer Eltern? Welche Faktoren beeinflussen diese Übernahme? Wie gross ist der ­Anteil derjenigen, die sich von anderen Religionen oder spirituellen Strömungen angezogen fühlen, konvertieren oder ihre Kirche verlassen? Welchen Stellenwert hat die Religion oder Spiritualität heutiger Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder? Diese und weitere Fragen werden in der Publikation basierend auf Analysen der Daten aus der Erhebung zur Sprache, Religion und Kultur von 2014 beantwortet.

Die Studie kann auf der Homepage des Bundesamtes für Statistik bezogen oder heruntergeladen werden.